Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

 

Erfahrungsberichte aus Argentinien

Wer nach Argentinien geht, den erwartet ein faszinierendes und vielfältiges Land mit einer ganz besonderen Kultur, warmherzigen Menschen und einem starken Familienzusammenhalt. Davon wissen unsere ehemaligen Schüler gut zu berichten. Hier lernt man nicht nur die spanische Sprache, sondern erlebt auch unglaubliche Gastfeundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Offenheit und Lebensfreude.

Hola! Ich heiße Amelie und habe 10 Monate lang in Argentinien (Villa Allende, Córdoba) verbracht. Ich habe mich für Argentinien als Gastland entschieden, da ich nicht nur Spanisch lernen, sondern auch eine komplett andere Kultur und Landschaft erleben wollte. In meiner Gastfamilie hatte ich drei Schwestern, wobei ich mit der Ältesten das Zimmer geteilt habe. Meine Gasteltern waren unglaublich nett und haben mich wie eine weitere Tochter aufgenommen. Für mich sind sie wirklich zu einer zweiten Familie geworden. Argentinier, wie alle Südamerikaner, sind offene, herzliche und hilfsbereite Menschen und so habe ich mich dort auch in der Schule und beim Sport sehr schnell einleben können. In Argentinien ist der Familienzusammenhalt sehr wichtig und so hatte ich auch einen engen Kontakt zum Rest der Großfamilie. Meine Mitschüler haben mich sehr herzlich aufgenommen und mich auch sofort überall hin mitgenommen. So hatte ich schnell einen riesigen Freundeskreis und am Wochenende immer etwas vor. Da ich zu Beginn meiner Reise noch 15 Jahre alt war, hatten meine deutschen Eltern zum Thema Sicherheit in Südamerika einige Bedenken. Vor Ort habe ich mich jedoch immer sicher gefühlt, da argentinische Eltern generell sehr sicherheitsbewusst sind und ihre Kinder mit dem Auto überall hinfahren. Die Betreuung durch die Partnerorganisation war sehr gut, sie haben das super organisiert, waren hilfsbereit und hatten immer die passende Lösung. Es werden verschiedene Reisen angeboten, so dass man auch den Rest von Argentinien kennenlernen kann. Ich habe die Reisen nach Salta und den Cataratas de Iguazú mitgemacht und war von beiden begeistert. Ich habe in Argentinien nicht nur unglaublich viel gelernt, sondern mich auch persönlich weiterentwickelt. Meine Gastfamilie werde ich schon bald wieder besuchen und meine Gastschwestern planen bereits eine Reise zu uns nach Deutschland.

Abbildung Returnee-Bericht Auslandsjahr Argentinien

Ich habe fünf tolle Monate in Córdoba, Argentinien, verbracht! Zuerst gab es eine Vorbereitungswoche außerhalb Córdobas. Morgens hatten wir Spanischunterricht und nachmittags eine Einführung in den argentinischen Alltag. Diese Woche war echt hilfreich. Nach dem Kurs kamen wir dann in unsere Gastfamilie. Was ich in Argentinien am meisten schätze ist schlicht und ergreifend die Lebensweise. Die Menschen sind so offen und warmherzig, das kann man sich hier kaum vorstellen. Man begrüßt sich mit Küsschen und zwar jeder jeden. Man spricht die Lehrer mit Vornamen an und das würde es bei uns in Deutschland nie geben. Meine Klasse hat mir zum Abschied Kuchen gebacken und mir kleine Texte und Plakate geschenkt. Was auch toll an den Argentiniern ist, ist der Zusammenhalt, das Gemeinschaftsgefühl und die Spontaneität. So fühlst du dich nie alleine, denn alle sind für einander da und man gehört dazu, ganz gleich, aus welchem Land man kommt. Und das finde ich toll!!

Ich bin seit fast 6 Monaten in Córdoba und die Zeit vergeht wirklich rasend schnell. Ich lebe bei einer so wunderbaren Gastfamilie, die mich als Familienmitglied aufgenommen hat und mit denen ich so viele schöne und lustige Momente teilen durfte und auch noch werde. Ich fühle mich hier in meinem zweiten Zuhause echt wohl und habe deswegen bestimmt noch nie so richtig Heimweh gehabt. An meiner Schule Manuel Belgrano herrscht einfach ein anderer Umgangston und ein freundschaft-licheres Klima als in vielen Schulen in Deutschland. Ich wurde sehr herzlich aufgenommen und man hat es mir leicht gemacht mich wohlzufühlen und Freunde zu finden. Sie sind zum Glück auch ziemlich unternehmungslustig, genauso wie meine Familie übrigens, so dass ich schon viel von den ländlichen Regionen um die Stadt herum kennenlernen durfte. Gerade bin ich von einer kleinen Reise aus Cura Brochero in der Nähe Córdobas zurückgekommen und habe dort die Sonne, die Natur und die schönen Flüsse genießen können. Auch bietet meine Organisation verschiedene Reisen an.

Ich persönlich habe mir vor meinem Start ins Abenteuer in Argentinien sehr viele Gedanken und Sorgen darüber gemacht, wie und wann ich denn wohl Spanisch lerne. Heute würde ich gerne sagen, dass das alles kein Problem war, da es Hilfe von allen Seiten gibt - Freunde, Gastfamilie und Organisation - und du eigentlich nur Lust haben musst, dich auch mal alleine hinzusetzen um Verben zu lernen. Und 60 Stunden Sprachkurs sind im Programmpreis inklusive. Heute spreche ich fast fließend Spanisch und verstehe eigentlich alles, nur manchmal fehlen noch Vokabeln oder die Gewohnheit an das schnelle Sprechtempo. Ich bin sehr glücklich über mein Leben hier und ehrlich gesagt auch ziemlich stolz auf mich und meinen Mut, hier alleine hingekommen zu sein, ohne die Sprache zu sprechen. Ich empfehle jedem ein Auslandsjahr zu machen und kann Argentinien als Destination wärmstens empfehlen. Ich bereue nicht eine Sekunde mir dieses wunderbare Land mit seinen herzlichen und interessierten Menschen ausgesucht zu haben und freue mich auf die Zeit, die noch vor mir liegt.